Der CVJM zieht in die Viktorshöhe

„Das wurde für die Ewigkeit gebaut“. So die Aussage der Leute, welche die Theke im Jugendraum des Baff im Gemeindehaus Friedrichstraße abbauen. Bei der Renovierung 2011 wurde diese aufwändig mit integrierter Beleuchtung, Kühlschrank und Anschlüsse für den Beamer und die Ton-Anlage aufgebaut. Beim Zerlegen merkt man, dass der Aufbau nicht darauf ausgelegt war, das Baff jemals zu verlassen.

Am Samstag, den 27. August, hat der CVJM seine Sachen gepackt und zieht in seine neuen Räumlichkeiten des Gemeindehaus Viktorshöhe um. Ein sehr trauriger Anlass für die Beteiligten, war doch der Baff über viele Jahrzehnte ein zentraler Ort der Jugendarbeit in Neckarsulm.

Neben der Theke geht natürlich die gesamte Einrichtung mit. Im Vorfeld wurde schon klar festgelegt was mitkommt und was aussortiert wird. Die Sofas, der Tisch-Kicker, Schränke, Schlauchboot, Zelt und das selbst gebaute Holz-Kreuz – vieles hat man damit erlebt. Trotz angekündigten Regen bleibt es trocken, ein glücklicher Umstand. Der Transporter musste 4-Mal von der Südstadt in die Viktorshöhe fahren.

Die Nachricht, dass man sich vom Gemeindehaus der Stadtkirche verabschieden muss, wurde mit gemischten Gefühlen von den „CVJM‘lern“ aufgenommen. Auch wenn man die Dringlichkeit einer neuen Einrichtung aufgrund des in die Jahre gekommenen Gebäude versteht, so wird der Baff mit dem enormen Platz als Heimat für viele Gruppen fehlen. Auch Jugendgottesdienste und gemeinsam verbrachte Wochen fanden dort statt. Mit dem nun anstehenden Abriss blieb nur noch der Auszug.

Von den vielen Sachen werden aber nicht alle mit in die Viktorshöhe mitgenommen. Die Rennbahn, eine Alte Märklin Sprint, wird von einem Ehrenamtlichen des CVJM abgebaut und findet bei ihm auch ein neues Zuhause. Bei den Spielzeugen wird aussortiert und intakte Sachen als Spende und für einen Flohmarkt gesammelt.

Mittlerweile ist der Baff ungewohnt leer, ein sehr trister Anblick. Die Erinnerungen der Einzelnen malen da ein ganz anderes Bild. Und vieles davon will man nun in der Viktorshöhe auch so erleben. Auch wenn es dort nun viel zu tun gibt mit dem Einrichten, so ist die Motivation enorm hoch, hier auch wieder einen Ort für die Gemeinschaft zu kreieren. Doch ein prägnanter Name, so wie es der Baff war, der fehlt noch für das neue Zuhause des CVJM.